Praxis für Chirurgie und Orthopädie Lesum

Chirurgische, unfallchirurgische, handchirurgische und orthopädische Erkrankungen

Dr. med. Tammo Onken - Dr. med. Eberhard Thoma - Bastian Vogelsberger

Charlotte-Wolff-Allee 7 - 28717 Bremen

Fon 0421 / 95 899 299 - Fax 0421 / 95 899 289

www.praxis-fuer-chirurgie.de

Sprache

enli.gif
deut.gif

Ambulante Operationen - Berufsgenossenschaftliche Behandlungen

Ambulante Operationen


Viele Operationen können heutzutage ambulant erbracht werden. Ob eine Operation ambulant durchgeführt werden kann ist abhängig von der Art des Eingriffs, den körperlichen Voraussetzungen des einzelnen Patienten, dessen Lebensumstände und seinen individuellen Wünschen.


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass alle Patientinnen und Patienten die eine ambulante Operation in unserer Praxis durchführen lassen möchten, zunächst einen Vorstellungs- und Besprechungstermin erhalten.


Bei diesem Termin wollen wir gemeinsam mit Ihnen überprüfen, ob eine Operation notwendig ist und ob sie ambulant in unserer Praxis erfolgen kann. Den OP-Termin und alle dazu notwendigen Informationen und Unterlagen erhalten Sie dann bei diesem Vorstellungstermin.


Ambulante Operationen werden entweder in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose erbracht. Die Entscheidung für eine der beiden Möglichkeiten hängt von der Art des Eingriffes ab. In einigen Fällen können sie wählen. Wir beraten sie gern.

Operations- und Behandlungsspektrum

Allgemeine Chirurgie

Entfernung von Veränderungen der Körperoberfläche (z. B. Hautveränderungen, Lipome, Atherome)

Schleimbeutelentfernung (Bursektomie)

Brustdrüsenentfernung bei Brustdrüsenvergrößerung des Mannes

Operationen bei Nagelveränderungen

Kniegelenkspiegelung / Arthroskopie

Meniskusoperation

Knorpelglättung

Gefäßchirurgie

Varizenstripping bei Krampfadern

Hernienchirurgie

Nabelbruchverschluss

Leistenbruchverschluss nach Lichtenstein, Shouldice

Schenkelbruchverschluss

Bauchdeckenbruchverschluss

Proktologie / Enddarmchirurgie

Hämorrhoiden-Entfernung

Operation bei Analfissuren (Afterrisse)

Analfistelspaltung

Marisken- und Condylomentfernung

Entfernung von After-Polypen

Handchirurgie

Karpaltunnelspaltung bei Karpaltunnelsyndrom

Ringbandspaltung bei Ringbandstenose

Sehnenfachspaltung bei Tenosynovitis de Quervain

Fasergeschwulstentfernung der Handfläche bei Morbus Dupuytren

Nervenlösung- oder -verlagerung bei Sulcus ulnaris Syndrom

Operation bei Tennis- und Golferellenbogen (Epicondylitis)

Ganglionentfernung

Operation bei Arthrose des Daumengrundgelenkes (Rhizarthrose)

Handgelenkspiegelung / Arthroskopie

Denervierung bei Handgelenkarthrose

Fingergelenkversteifung bei Arthrose

Unfallchirurgie

Wundversorgung

Wundausschneidungen (Debridement)

Metallentfernung an der oberen und unteren Extremität

Fußchirurgie

Umstellung am 1. Mittelfußknochen bei Hallux valgus (Großzehenballen)

Umstellung am 5. Mittelfußknochen bei Schneiderballen

Versteifung bei Großzehengrundgelenkarthrose (Hallux rigidus)

Operationen bei Hammer- und Krallenzehen

Fasergeschwulstentfernung der Fußsohle bei Morbus Ledderhose

Entfernung von Exostosen (Überbeinen)

Entfernung von Nervengeschwülsten bei Morton Neuralgie

Tarsaltunnelspaltung

Operation bei Haglund Exostose

DHG Siegel farbig.JPG

Berufsgenossenschaftliche Behandlung


Der D-Arzt (Durchgangsarzt) ist der von der gesetzlichen Unfallversicherung ermächtigte Arzt zur Behandlung von Verletzungen, die durch einen Arbeitsunfall oder Schulunfall verursacht werden. Hierbei kann es sich auch um einen sogenannten Wegeunfall handeln (Unfälle auf dem Weg zur oder von der Arbeit bzw. Schule). Ein Unfallereignis ist dann gegeben, wenn eine plötzlich von außen wirkende Gewalt eine Verletzung verursacht.


Versicherungsschutz durch die gesetzliche Unfallversicherung haben unter anderem:


Arbeitnehmer, Auszubildende

Kinder in Tageseinrichtungen (Kindergarten, Hort)

Schüler und Studierende

Landwirte und mitarbeitende Familienangehörige

Personen die im öffentlichen Interesse tätig werden und andere


Jeder Patient, der einen Arbeits- oder Schulunfall erleidet, muss einem D-Arzt vorgestellt werden. Der D-Arzt entscheidet, ob alle Bedingungen zur Anerkennung eines Arbeits- oder Schulunfalles vorliegen und wer die Behandlung des Verletzten weiterführen darf. Falls erforderlich, werden vom D-Arzt entsprechende Fachrichtungen hinzugezogen (Augenarzt, Hals-Nasen-Ohren-Arzt, Zahnarzt etc.) oder es erfolgt eine Einweisung in ein zur Behandlung von D-Fällen zugelassenes Unfallkrankenhaus. Die Weiterbehandlung leichterer Unfälle kann an den Hausarzt abgegeben werden.


Der D-Arzt ist ebenfalls zuständig für die Feststellung und Behandlung von Berufskrankheiten und die Erstellung von Gutachten für die gesetzliche Unfallversicherung.

© Praxis für Chirurgie und Orthopädie Lesum 2021

Letzte Änderung: 23.07.2021